0

Einsatzstellenabsicherung mittels Druckschlauch

Philipp / FF Gurten

Bei Einsätzen auf Verkehrsflächen kann es durchaus vorkommen, dass die vorhandenen Leitkegel nicht ausreichen um die Einsatzstelle eindeutig abzusperren. Auf dieses Problem stößt man auf der Landstraße bei über weitere Strecken gesperrten Fahrstreifen, bzw auch bei mehrspurigen Straßen wie zum Beispiel im Stadtgebiet oder auch auf Parkflächen bzw unmarkierten Straßenabschnitten. Immer wieder passiert es, dass sich Lenker zu früh einreihen und so möglicherweise abgesperrte Bereiche befahren und die Einsatzkräfte gefährden. Abhilfe schafft hier beispielsweise das altbewährte Flatterband, welches jedoch Ständer bzw Befestigungspunkte erfordert und wenn ein Fahrzeug den abgesperrten Bereich verlassen muss, (zB Rettungdienst, Abschleppdienst, etc) muss dieses entfernt und neu befestigt werden.

Im ersten Bild der Galerie sieht man die Problematik das die Absperrung durch den großen Abstand der Kegel nicht eindeutig erkennbar ist. Einfach Abhilfe kann hier ein normaler Druckschlauch geben, wie er auf den meisten Fahrzeugen Platz findet. So wird schnell deutlich das hier eine Begrenzung der Verkehrsfläche vorliegt, die aber genauso von Anderen Einsatzfahrzeugen überfahren werden kann.

Hinterlasse einen Kommentar